Das Schröpfen gehört zu den ältesten Behandlungsverfahren überhaupt und ist in den verschiedensten Volksheilkunden bekannt. Das Schröpfen ist ein klassisches Ausleitungsverfahren. Auf die Haut werden Schröpfköpfe gesetzt, wodurch ein Unterdruck erzeugt und das Blut in die Haut gesogen wird. Der Energiefluss auf den klassischen Akpunkturpunkten der TCM wird positiv beeinflusst.

Die wichtigsten Schröpfzonen befinden sich auf dem Rücken. Beim Schröpfen werden im Bindegewebe einer Reflexzone die Durchblutung, der Stoffwechsel und alle möglichen Immunreaktionen erhöht sowie Verhärtungen im Haut- und Unterhautgewebe gelöst.