Das wird jetzt ganz oft der Fall sein

Es ist früher Morgen, die letzten Träume verflüchtigen sich, das Tageslicht verdrängt das Dunkel der Nacht und plötzlich ist sie da – die Amsel. Ihr komplexer Gesang, die Variationen und die gurgelnden Töne dominieren den Morgen. Sie singt, als ob sie alle aufrufen möchte »raus aus Euren Federn, raus aus Euren Verstecken, lasst uns den Tag zusammen feiern«. Langsam scheinen ihrem Weckruf mehr und mehr Vögel zu folgen und bald ist die Luft erfüllt von unzähligen Vogelstimmen, die den Morgen mit ihrem vielfältigen Gesang erfüllen.

Kirschbäume

Mich hält nichts mehr, ich muss hinaus. Und es lohnt sich immer. Die Luft ist klar und sauber. Der Wind weht sanft durch die Blätter und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite, so als ob sie sagen wollte »seht her Menschen, gönnt uns doch ein wenig Ruhe, damit auch wir uns erholen können, wir werden es Euch mit unserer vielfältigen Schönheit danken.« Mit einer Tasse Tee sitze ich demütig auf unserer Terrasse und lausche.

Dann muss ich doch einen kleinen Rundgang machen, dann seit Mitte dieser Woche hat mein Garten Zuwachse bekommen, einige Heilkräuter, ein wenig Gemüse und viele Samen, die jetzt bei kühlen Nächten aber Tagestemperaturen um die 23 Grad ihre Köpfe rausstrecken.

Beinwell

Meine Aloe Vera hat im Wohnzimmer gut überwintert und ist jetzt reif für den Garten. Der Dill sprießt bereits, die Angelika ist ausgesät, die Eberraute ist noch sehr bescheiden, der Wermut und der Estragon sind schon ein wenig größer, die Schwarznessel sprießt was das Zeug hält, der Borretsch ist ein gern gedeckter Tisch für die Wildbienen, die Ringelblume vermehrt sich fleißig, der chinesische Schnittlauch ist noch sehr bescheiden, die Kamille zeigt erstes zartes Wachstum, die Wegwarte ist zahlreich in unserer Wiese, das Maiglöckchen hat bereits erste Blüten ausgebildet, der Achterschachtelhalm ist bereits groß und und und… hinzugekommen sind der gelbe Cosmos, Rhonen, Kohlrabi und Gurken, Beinwell, Ysop, die blaue Kornblume (auf deren natürliche Ausbreitung ich hoffe) und die gute alte Studentenblume, das Johanniskraut ist bereits da, genauso wie die Iris, der Lavendel (verschiedene Sorten), Geißblatt, Malve, Zitronenmelisse, Minze, Indianernessel, Basilikum, Oregano, Majoran, Mohn, Petersilie, die Schlüsselblume, die Primel, die kleine Braunelle, der Rosmarin, der Sauerampfer (kultiviert und wild), Salbei, Holunder, Seifenkraut, Hauswurz, Goldrute, Beinwell, Thymian, Veilchen und viele viele rote Spornblumen, die sich auf den Mauern breit machen.

Aloe

Den Reichtum unserer Blumenwiese, das habe ich mir vorgenommen, werde ich diesen Sommer reichlich erforschen und dokumentieren, es gibt dort einen Reichtum, den ich seit meiner Kindheit nicht mehr erleben durfte. Meine Ausrüstung wird eine Kamera sind und ein Blumenbuch, um sie zu bestimmen.

Farn

Aber jetzt setze ich mich erst einmal auf die Terrasse und genieße die Ruhe, die Stimmen der Natur und die Sonne auf meiner winterblassen Haut.

Feigenbaum

A bientôt

Schwarznessel